KLEEMANN Siebmedien


Die passenden Siebmedien für optimale Ergebnisse

Siebmedien werden im Alltag auf eine harte Probe gestellt. Um dauerhaft und zuverlässig die Absiebung des gewünschten Materials sicherzustellen, unterliegen original Kleemann Siebmedien besonders hohen Qualitätsansprüchen.

Einsatzempfehlung

Das Siebergebnis selbst wird durch zahlreiche Faktoren bestimmt. Zu den wichtigsten Einflussfaktoren zählen die Kornform, der Feuchtigkeitsgehalt und die Aufgabemenge. Für KLEEMANN Anlagen steht eine große Auswahl an Siebmedien für das Ober- und Unterdeck zur Verfügung, die je nach Anwendung und gewünschtem Endergebnis bestückt werden können. Die einzelnen Siebsegmente können dabei frei konfiguriert werden. Das ist Flexibilität in der Anwendung.

Siebmedien für Siebeinheiten
Finger-Sieb
Spaltrost
Lochblech
Drahtgewebemasche
Drahtgewebemasche
Harfen-Sieb
Faktoren für die Wahl des richtigen Siebbelags
  • Materialart: Naturstein oder Recycling
  • Kornform: kubisch oder länglich
  • Gewünschte Endkorngröße: Bestimmung der Siebmaschengrößen der Siebdecks
  • Feuchtigkeitsgehalt: Bei feuchtem Aufgabematerial gilt es, Anbackungen zu vermeiden
  • Siebneigung: Je steiler die Siebneigung, desto größer muss die Sieböffnung im Verhältnis zum gewünschten Trennschnitt gewählt werden
  • Verhältnis Oberdeck zu Unterdeck: für eine gründliche Klassierung und effiziente und verschleißarme Anwendung darf das Verhältnis nicht größer als 4:1 sein
Mehr anzeigen Weniger anzeigen
Siebbelag richtig spannen
Optimale Spannung ermitteln:
  • Siebbelag spannen
  • Gegenstand von 2–3 kg auf den Belag fallen lassen: Die Spannung ist korrekt, wenn der Gegenstand abfedert. Bleibt der Gegenstand liegen, ist die Spannung zu gering.
Mehr anzeigen Weniger anzeigen
Tipps für den effizienten Betrieb der Siebanlage
  • Auswahl der Siebmedien unter Beachtung der Faktoren für die Wahl des richtigen Siebbelags.
  • Siebneigung: Je steiler die Siebneigung, desto größer muss die Siebmasche sein, da das Material schneller fällt und kürzere Zeit auf dem Siebdeck aufliegt. Für ein präzises Ergebnis ist eine geringere Siebneigung ratsam.
  • Schichtdicke: die Geschwindigkeit des Aufgabebands hat Einfluss auf die Schichtdicke. Wenn die Geschwindigkeit zu hoch ist, wird die Schichtdicke auf dem Siebdeck höher. Da grobes Material dann aufgeschwemmt wird, ist die Absiebung ungenauer und zu feines Material kann ins Überkorn geraten.
Mehr anzeigen Weniger anzeigen
Das ist bei der Absiebung von feinem Material zu berücksichtigen:
  • Die Maschengröße sollte nicht zu fein gewählt werden, da feines Material anbacken und der Belag verkleben kann.
  • Je feiner die Drahtstärke, desto weniger Anbackungen entstehen und das bei höherem Durchsatz. Der Siebbelag ist dann robuster.
  • Durch ihre starke Vibration eignen sich Kunststoff-Siebbeläge für feines und feuchtes Material. Dadurch können Anbackungen vermieden werden. Um das Unterdeck vom groben Material zu befreien, eignet sich ein grobmaschiges Oberdeck.
Mehr anzeigen Weniger anzeigen
Siebgewebearten


SIEBGEWEBEART: Quadratmaschen aus Federstahldrähten

Dieses Gewebe wird aus verschleiß- und schwingungsfesten Federstahldrähten hergestellt. Durch besondere webtechnische Maßnahmen bei der Herstellung von SCHWING-Geweben wird der Vorteil der gleichstarken Belastung der runden Drähte an den Kreuzungspunkten, eine feste Drahtlage und eine gleichmäßige Maschenweite erreicht.

Siebbespannung: Quer-/ und Längsgespannt

Vorteile
  • für alle Siebanlagen geeignet
  • genaue Korntrennung
  • für fast alle Nass- und Trockenabsiebung geeignet
  • jedoch nicht für klebriges Material
  • hohe Schwingungsfestigkeit
  • Drahtlage bleibt bis zum restlosen Verschleiß gleich
Mehr anzeigen Weniger anzeigen


SIEBGEWEBEART: W-Harfe / Long Slot

W-HARFEN sind Siebböden aus durchlaufend, senkrecht zur Siebebene gewellten runden Längsdrähten. Sie werden durch in bestimmten Abständenähte gehalten. Die Spaltlängen betragen ca. 100-150 mm.

Die gleichbleibenden Abstände der Querdrähte sorgen im Gegensatz zu den G-Harfen für eine größere Stabilität und auch eine sicherere Maschenöffnung.

Siebbespannung: Längsgespannt

Vorteile
  • für alle Siebanlagen (längsgespannt) geeignet
  • erhöhter Siebdurchsatz
  • Verhinderung von Steckkorn durch Eigenschwingungen der Längsdrähte
  • guter Selbstreinigungseffekt
Mehr anzeigen Weniger anzeigen


SIEBGEWEBEART: G-Harfe / Piano Wire

G-HARFEN sind Siebböden aus dünnen, glatten und spaltbildenden Längsdrähten. Die große Sieboberfläche ermöglicht einen hohen Durchsatz. Die eingebrachten, flexiblen und verstellbaren Querhalter sorgen für einen guten Halt auf den Traversen des Siebkastens.

Siebbespannung: Längsgespannt

Vorteile
  • für alle Siebanlagen (längsgespannt) geeignet
  • geeignet zum Entwässern
  • für feuchtes, klebriges und schlammiges Material
  • einfache Installation der flexiblen Querhalter an den Siebkastentraversen
Mehr anzeigen Weniger anzeigen


SIEBGEWEBEART: S-Harfe / Diamond Flex

S-HARFEN sind gewebeähnliche Siebböden aus Runddrähten mit durchlaufend in Siebebene gewellten Längsdrähten. Die federnde Bewegungsfreiheit der einzelnen Längsdrähte ermöglicht Eigenschwingungen, die den Siebboden „elastisch“ machen, sodass siebschwieriges Aufgabegut verarbeitet werden kann.

Siebbespannung: Längsgespannt

Vorteile
  • für alle Siebanlagen geeignet
  • für feuchtes, nasses, schmierendes, lehmhaltiges oder trockenes Material
  • reinigt sich selbst
  • wirkt einer Verstopfung entgegen
  • sorgt für eine scharfe Korntrennung
Mehr anzeigen Weniger anzeigen