Set Schlagleisten X-TRON.Mn | 2604990

KLEEMANN MR 100 R K012 1 - 9999
Manganstahl Weichgestein 700 Ja
für 4er Rotor 4 Stück
Menge:

Schlagleisten

Original KLEEMANN Schlagleisten bieten mehr als nur die richtigen Abmessungen. Die verwendeten Materialien, Legierungselemente und der gesamte Gussprozess sind wichtige Grundlagen für ein zuverlässiges Brechwerkzeug.

Die Einsatzbereiche eines KLEEMANN Prallbrechers sind vielfältig. Von der klassischen Natursteinverarbeitung über das Recycling von Baurestmassen bis hin zu Mining-Anwendungen stehen vor allem zwei Aufgaben im Fokus: Die Standzeit der Schlagleiste erhöhen und Betriebskosten senken.

Form der Schlagleisten

Je nach Baureihe der Maschinen kommen unterschiedliche Schlagleistenformen zum Einsatz. KLEEMANN bietet drei verschiedene Formen an: X-Shape, S-Shape und C-Shape.

Für die Kleemann Prallbrecher der EVO-Generation wurde die Form weiterentwickelt und ist als C-Shape bekannt.

Kleemann C-Shape Schlagleisten

Für die Kleemann Prallbrecher der EVO-Generation wurde die Form weiterentwickelt und ist als C-Shape bekannt. Die Fixierung der Schlagleisten am Rotor erfolgt hierbei über die Nase der Schlagleiste. Diese sind an dieser Stelle dicker gestaltet, sodass der Klemmquerschnitt im hochbelasteten Bereich gestärkt wird. Zudem wird durch die spielfreie Fixierung die Schlagenergie optimal auf den Rotor übertragen, was die Bruchgefahr bei hochverschleißfesten Chromstahl-Schlagleisten nochmals erheblich senkt.

Die X-Shape Schlagleisten befinden sich in den Kleemann Prallbrechern MR 100, MR 122, MR 150 und MR 170.

Kleemann X-Shape Schlagleisten

Die X-Shape Schlagleisten befinden sich in den Kleemann Prallbrechern MR 100, MR  122, MR 150 und MR 170. Diese werden seitlich in den Rotor hinein geschoben und fixiert. Im Gegensatz zu den anderen Systemen liegen die Schlagleisten locker im Rotor. Der Einsatz von hoch verschleißfesten Schlagleisten, z. B. Chromstahl oder Chromstahl mit Keramikeinlage, ist bei dieser Befestigungsvariante aufgrund der erhöhten Bruchgefahr nicht zu empfehlen.

Bei den S-Shape Schlagleisten, die im Kleemann Prallbrecher MR 130 verbaut werden, kommt ein neu entwickeltes Klemmsystem zum Einsatz.

Kleemann S-Shape Schlagleisten

Bei den S-Shape Schlagleisten, die in dem Kleemann Prallbrecher MR 130 verbaut werden, kommt ein neu entwickeltes Klemmsystem zum Einsatz. Die Schlagleisten werden mit Klemmkeilen spielfrei mit dem Rotor verbunden, wodurch sich die Bruchgefahr bei hoch verschleißfesten Schlagleisten, z. B. Chromstahl oder Chromstahl mit Keramikeinlage, reduziert. Die Schlagleisten können im Gegensatz zu den X-Shape Schlagleisten von oben montiert und demontiert werden.

* Zusatzstoff ist entscheidend (Granit, Quarzit, Basalt).
** Der Einsatz muss über eine Materialprobe durch KLEEMANN geprüft werden.


Der wirtschaftliche Einsatz der Schlagleisten wird durch viele Faktoren beeinflusst, z. B. Aufgabematerial, Rotordrehzahl, Feuchtigkeit, Aufgabegröße, Zerkleinerungsverhältnis.

Ermitteln Sie mit Hilfe der oben gezeigten Grafik die für Ihren Anwendungsfall optimale Schlagleiste. Gelangen Sie zu einer Auswahl von verschiedenen Schlagleisten, starten Sie Ihre Anwendung mit dem wirtschaftlich optimierten Brechwerkzeug.

1) Fragen zur Auswahl anwendungsgerechter Schlagleisten:

  • Welches Material wird gebrochen (z. B. Betonbruch)?
  • Wo lässt sich die Aufgabegröße einstufen (z. B. Größtkorn 600 mm)?
  • Ist das Material kubisch oder plattig?
  • In welchem Bereich liegt die Abrasivität?

2) Ermittlung der möglichen Schlagleisten

3) Überprüfung der ermittelten Schlagleiste in Bezug auf die Verfügbarkeit des Brechertyps


Highlights der Schlagleisten

Hoher Ausnutzungsgrad
Symmetrische Bauform
Bohrungen
Abschrägung
Bearbeitete Klemmfläche

Aufgrund möglicher technischer Änderungen vergleichen Sie stets die Angaben in der Betriebsanleitung.